Wunsiedel statt Halbe am 14. November

Der Berufsnazi Christian Worch hat bekanntgegeben, dass er den Aufmarsch in Halbe am 14.11. (angemeldet von Lars Jacobs um 11 Uhr vom Bahnhofsvorplatz zum Friedhof) zugunsten eines Aufmarschs in Wunsiedel (Bayern) verlegen wird. Auf der offiziellen Halbe-Mobi-Seite vom Freundeskreis-Halbe steht dazu noch nichts.
In Wunsiedel will die NPD am 14.11. um 14 Uhr eine Gedenkveranstaltung für den verstorbenen NPD-Vize Jürgen Rieger abhalten, obgleich er dort nicht bestattet wird. Offensichtlich will man mal wieder nach Wunsiedel, unter welchen Vorzeichen auch immer. Auch die Brandenburger NPD-Kreisverbände mobilisieren nach Wunsiedel und nicht mehr nach Halbe. Unklar ist, ob der Aufmarsch in Wunsiedel stattfinden kann oder verboten wird.

Die Antifa-Anmeldung für eine Kundgebung in der Nähe des Friedhofs in Halbe bleibt bestehen! Auch das angemeldete Fest für Toleranz wird stattfanden – viele Vereine, Verbände, Parteien usw. aus der Region werden auf der Lindenstraße mit Ständen stehen. Wenn die Nazis in Halbe doch noch laufen wollen, werden sie es also schwer haben. Das Lieblings-Szenario der Polizei – die Nazis auf den Bahnhofsvorplatz eine Kundgebung machen zu lassen – wird vom Freundeskreis Halbe nicht hingenommen. Bisher hat er noch nicht abgemeldet, aber auch noch keine Rechtsmittel gegen die Auflagen eingelegt.

Egal wo die Nazis am 14.11. aufmarschieren wollen – Die Antifa ist schon lange vor ihnen da!

Letzte Infoveranstaltung für Halbe oder Wunsiedel
12.11. um 20 Uhr im Projektraum Neukölln (Herrmannstr. 48 2.HH 1.OG)

Indymedia-Bericht zur aktuellen Lage in Halbe/Wunsiedel